BIOGRAFIE

Mit ihrer filigranen Spielweise, der ausgereiften Technik und ihrer ausdrucksstarken Interpretation zog sie die Zuhörer förmlich in ihren Bann.

Zofinger Tagblatt, Januar 2018

Die in Deutschland geborene Geigerin und Pianistin Johanna Kulke gewann schon früh mit beiden Instrumenten unter anderem Erste Preise am Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb sowie am Kiwanis Wettbewerb Burgdorf. Am Musikwettbewerb Laupersdorf war sie 2016 und 2017 mit dem Klavier Finalistin.

Als Solistin trat Johanna Kulke mit dem Jugendsinfonieorchester Bern, dem la pianta Langenthal und den kolophonikern Langenthal, der Musikgesellschaft St. Urban und weiteren Orchestern auf.

Im Sommer 2019 schloss Johanna Kulke den Bachelor of Arts an der Musikhochschule Luzern erfolgreich mit den beiden Hauptfächern Violine und Klavier ab. Im Rahmen ihres Bachelorprojektes organisierte sie 2018 zwei Konzerte, in welchen sie als Solistin mit der Violine sowie mit dem Klavier mit Mendelssohns Violinkonzert in d-Moll und Mozarts Klavierkonzert in F-Dur, KV 413 aufgetreten ist.

Zurzeit studiert sie Violine im Master of Performance bei Ina Dimitrova.

Neben dem Klavier und der Violine widmet sich Johanna Kulke auch intensiv dem Komponieren. Unterricht in Komposition erhält sie bei Dieter Ammann.

Orchestertournéen mit der Violine führten sie bereits unter anderen mit dem Gustav Mahler Jugendorchester, dem Jugendsinfonieorchester Bern und der Lucerne Chamber Philharmony durch ganz Europa, nach Russland und nach China.

Im Jugendsinfonieorchester Bern ist sie seit 2019 Konzertmeisterin und in der Saison 2020/21 Praktikantin des Berner Sinfonieorchesters.

Sie wurde als Teilnehmerin für die Davos Festival Academy 2020 ausgewählt.

Diverse Meisterkurse, unter anderem bei Bernd Glemser, Vladislav Bronevetzky, Gyula Stuller, Prof. Joshua Epstein, Valery Sokolov, Priya Mitchell und Marieke Spaans, runden Johanna Kulkes musikalische Ausbildung ab.

Sie ist Mitglied verschiedener fester Kammermusikgruppen und gibt regelmässig Konzerte.

 

Johanna Kulke ist Stipendiatin der Hirschmann Stiftung.

 

Schweiz - Luzern